Im Verwaltungsgebäude von Polymerspezialist REHAU arbeitet seit Februar 2012 ein Biomethan-Blockheizkraftwerk. Strom, Warmwasser und Heizenergie – das Blockheizkraftwerk liefert alles. Ein Großteil der Verwaltungsgebäude am Standort Rehau kann dank der Anlage kostengünstig und vor allem ökologisch unbedenklich mit Energie versorgt werden: mehr als 100% des in der Verwaltung benötigten Stroms sowie mehr als die Hälfte des Wärmebedarfs können so bereitgestellt werden.

Biomethan treibt die Maschine an, die ähnlich einem Motor und einer Lichtmaschine im Auto Strom erzeugt. Die dabei entstehende Wärme macht sich REHAU zu Nutze. Und kommt damit der Forderung des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG) nach: Das Blockheizkraftwerk wird wärmegeführt betrieben. Das heißt, es wird nur Strom erzeugt, wenn Heizenergie benötigt wird. Das ist fast im gesamten Jahr der Fall. Da im Sommer in den Bürogebäuden weniger Heizenergie benötigt wird und überschüssige Abwärme ungenutzt nach außen abgeleitet werden müsste, wird die Anlage in dieser Zeit zurückgefahren.

Biomethan-Blockheizkraftwerk

Die Leistung des Biomethan-Blockheizkraftwerks überzeugt: Die Maschine erzeugt nicht nur Strom, die Abwärme wird zugleich zur Warmwasseraufbereitung und als Heizenergie für zahlreiche Gebäude am Standort Rehau genutzt.
Foto: REHAU